You are currently viewing Nachruf

Nachruf

Am 17.11.2023 verstarb unser Kollege

Werner Herr

Mit ihm verlieren wir einen hochgeschätzten Mitarbeiter, wertvollen Kollegen, einen Experten im Umgang mit Menschen und einen liebevollen Freund. Wir sind zu tiefst dankbar für sein jahrelanges Engagement.

Werner war nicht nur Kollege mit unglaublich viel Berufserfahrung, er war ein vielseitiger Mensch. Er war voller Liebe zu seinen Mitmenschen, zur evangelischen Kirche, seinem Ehrenamt die Künste zu fördern und regelmäßig musikalische Veranstaltungen zu organisieren, er musizierte auch selbst, genoss Jazz und sein eigenes Saxophon, er liebte das genussreiche Kochen und Essen, er kümmerte sich liebevoll um seine Familie und Enkelkinder. Für uns alle war er ein herzensguter Mensch.

Jede Arbeit lebt nicht vom Verdienst alleine, sondern von den Menschen, die hinter dieser Arbeit stehen und für diese Arbeit einstehen. In diesem Sinne bleibt ein Teil der Lebensleistung von Werner in mir und unserem Context Consulting Team erhalten.

So werden wir ihn aus dem Leben Stück für Stück verabschieden. Wir geben ihm, im Raum der Erinnerungen unseres Herzens, einen festen Platz.

Unser tiefes Mitgefühl gilt seiner Familie.

Im Namen des gesamten Teams der Context Consulting

Gabi Lorenz

 

Das haben Franz und Renate über Werner geschrieben:

Einer von uns

Er war einer von uns, sagen die Jazzer.
Er war einer von uns, sagt seine Partei.
Er war einer von uns, sagt auch das Kabarett.
Er gehörte dazu. Er war nicht nur dabei.

Er war der Nacht Café-Macher 30 Jahre exakt.
Mit seinem Team. Unvergessen ist das.
Und ab und zu hat ihn Reisefieber gepackt
Zu lukullischen Zielen. Das machte ihm Spaß.

Er verstand es zu genießen.
Er genoss den Genuss.
Er konnte sich kulinarisch Horizonte erschließen,
die man schlicht und einfach erlebt haben muss.

Er war einer von uns, sagen die Golfer.
Er war einer von uns, fügt seine Kirche hinzu.
Er war einer von uns, sagen all seine Freunde.
Er war nicht nur dabei. Er gehörte dazu.

Toleranz und Verständnis, das war ihm wichtig.
Sein Leitspruch dafür: alles kann, nichts muss.
Aber Intoleranz empörte ihn richtig;
Politisch, sozial war da für ihn Schluss.

Einer von uns
ist er gewesen.
Einer von uns.